Outdoor Portrait

Wir alle machen Portrait Aufnahmen und das "Risiko", dass wir irgendwann von Freunden oder Bekannten um ein Portrait gebeten werden ist relativ gross. Doch welches Objektiv sollen wir verwenden und wie sieht es mit den Kamera-Einstellungen aus?

5 Tipps:


1. Objektiv / Brennweite
Ein Standart oder Teleobjektiv mit einer Brennweite zwischen 50 und 100mm eignet sich am Besten für natürliche Portrait Aufnahmen. Bei kürzeren Brennweiten (Weitwinkelobjektive) kann es zu unnatürlichen Verzerrungen kommen.

2. Kamera Modus / Blendewert
Nutze den Modus "A/Av" Blendenpriorität bzw. Zeitautomatik und mache deine Portrait Aufnahmen mit geöffneter Blende, sprich einem kleinem Blendenwert: f/1.4 - f/2.8. Dies ermöglicht eine schöne Trennung vom Hintergrund zum eigentlichen Sujet.

3. Verschlusszeit / ISO
Stelle sicher, dass die Verschlusszeit höher als die verwendete Brennweite ist. Das heisst bei einer Brennweite von 70mm sollte die Verschlusszeit min. 1/100 oder höher sein. Falls nicht, erhöhe die Empfindlichkeit des Sensors mit einem grösseren ISO-Wert.

4. Belichtungskorrektur
Abhängig vom Hintergrund muss die Helligkeit deiner Aufnahme oft leicht korrigiert werden. Insbesondere bei Aufnahmen mit Gegenlicht ist das Gesicht der Person meistens etwas unterbelichtet. Nutze die Belichtungskorrektur um diesem Effekt gegen zu steuern.

5. Fokus
Das Wichtigste einer Portrait Aufnahme ist, dass die Augen der fotografierten Person zu 100% im Fokus sind. Nutze die Spot Fokussierung (1-Feld-Fokussierung) und fokussiere auf das Auge. Mit halbgedrücktem Auslöser kannst du anschliessend den Bildausschnitt leicht verändern ohne den Fokus zu verlieren.

-Mike

 

Info: Der nächste Workshop "Outdoor Portraits" findet am Dienstagabend, 16. Mai 17 statt - Details / Anmeldung